Aktuelles

Über uns

3-jähriger Intensiv-Schnittkurs gestartet 

Ein Schwerpunkt des Projekts „Landkreis Bamberg – Streuobst hat hier Tradition“ ist die Schulung von Eigentümern, Flächennutzern und gemeindlichen Bauhofmitarbeitern im fachgerechten Obstbaumschnitt. Deshalb bietet der Landschaftspflegeverband in Kooperation mit den Kreisfachberatern am Landratsamt 2024 unter anderem einen auf drei Jahre angelegten Kurs für Interessierte an, die sich schon mit den Grundlagen des Obstbaumschnitts auskennen und ihre Kenntnisse in der Praxis vertiefen wollen. Der Kurs ist bereits ausgebucht. Die ersten zwei Termine zum Schnitt junger und alter Obstbäume haben im Februar/März stattgefunden, im Sommer geht es mit dem Sommerriss der Bäume weiter.

 

Schnittkurse 2024

Im Rahmen seines Streuobst-Großprojekts bot der Landschaftspflegeverband Bamberg auch dieses Jahr in Kooperation mit dem Kreisverband Bamberg für Gartenbau und Landespflege sowie den Obst- und Gartenbauvereinen Frensdorf und Viereth und dem Verein für Gartenbau und Dorfverschönerung Trunstadt-Stückbrunn im März zwei Schnittkurse für interessierte Bürgerinnen und Bürger an, am 02. März in Frensdorf und am 15. März in Viereth-Trunstadt. Referent bei beiden Veranstaltungen war Uwe Hoff, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau, Kreisfachberater i.R. 

 

Seminar „Streuobst und Agroforst“

Im Rahmen des Streuobstprojekts fand am 25. Januar 2024 am Heinershof in Stolzenroth ein Seminar zum Thema „Streuobst und Agroforst“ statt. Als Referent konnte Philipp Gerhardt vom Agroforst-Planungsbüro „Baumfeldwirtschaft“ gewonnen werden. Im Rahmen des Seminars wurden auch die verschiedenen Fördermöglichkeiten im Bereich Streuobst / Agroforst vorgestellt und das 2022 neu angelegte Agroforstsystem am Heinershof besichtigt.

 

Neuer Förderflyer „Streuobst“

Im Rahmen seines Streuobst-Projektes „Landkreis Bamberg – Streuobst hat hier Tradition“ hat der Landschaftspflegeverband einen Flyer herausgebracht, der die verschiedenen Fördermöglichkeiten im Bereich Streuobst zusammenfasst: sowohl zur Pflanzung und zum Schnitt von Obstbäumen als auch zur Pflege von Streuobstwiesen. Der übersichtliche Flyer Förderung Streuobst kann hier heruntergeladen werden und ist beim Landschaftspflegeverband, im Rathaus und an der Infothek des Landratsamtes erhältlich.

 

Pflanzkurse 2023

Der Landschaftspflegeverband Bamberg bot im Rahmen seines Projekts „Landkreis Bamberg – Streuobst hat hier Tradition“  in Kooperation mit der Kreisfachberatung für Gartenkultur & Landespflege und dem Obst- und Gartenbauverein Unterleiterbach bzw. der Gemeinde Memmelsdorf diesen Herbst zwei Obstbaum-Pflanzkurse für interessierte Bürgerinnen und Bürger an. Am Samstag, den 28. Oktober 2023 fand in Unterleiterbach eine Schulung zur fachgerechten Pflanzung von Obstbäumen inkl. Pflanzschnitt in Theorie und Praxis mit der Kreisfachberaterin Claudia Kühnel statt. In Memmelsdorf gab es am 09. November 2023 abends eine Theorieschulung mit Frau Kühnel. Am Tag darauf, dem 10. November 2023, wurde im Rahmen der Neuanlage einer Bürger-Streuobstwiese am Rand von Merkendorf von der Kreisfachberaterin Alexandra Klemisch die Pflanzung inkl. Pflanzschnitt draußen gezeigt und das Gelernte anschließend in die Praxis umgesetzt.

 

Streuobstwiesenführungen für Schulklassen

Der Landschaftspflegeverband bot dieses Jahr über sein Streuobstprojekt erstmals Streuobstwiesenführungen für Schulklassen im Rahmen der Streuobst-Schulwochen der LfL an. Insgesamt sechs erste Klassen der Martinsschule Bamberg, der Grundschule Bamberg-Kaulberg und der Grundschule Zapfendorf nutzten das Angebot. So konnten im Oktober über 100 Kinder den Lebensraum Streuobstwiese erkunden. Von Julia Eberl und Christine Hilker, Betreuerinnen des LPV-Streuobstprojekts, erfuhren die Schülerinnen und Schüler, was genau überhaupt eine Streuobstwiese ist, welche Tiere und Pflanzen dort leben und welche Obstsorten man auf so einer Wiese finden kann. Auch das Spielerische kam mit Tier-Quiz, „Obstsalat“ und vielen weiteren Spielen rund ums Thema Streuobst nicht zu kurz. Dass Apfel nicht gleich Apfel ist, davon konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei einer Verkostung unterschiedlicher Streuobst-Apfelsorten überzeugen. Abschließend begaben sie sich mit Becherlupen ausgestattet auf die „Jagd“ nach kleinen tierischen Streuobstbewohnern. Die Kinder hatten sichtlich Freude und lernten an dem Tag eine Menge über den Lebensraum Streuobstwiese. Die Programme fanden auf dem Gelände der Bürgerspitalstiftung Bamberg bzw. in der Obstsortenanlage in Lauf mit freundlicher Genehmigung der Bürgerspitalstiftung Bamberg und des Kreisverbands Bamberg für Gartenbau und Landespflege statt.

 

Bamberger Symphoniker garantieren Pflege der Streuobstbäume am Michaelsberg

Der Landschaftspflegeverband hat im Rahmen seines vom Bayerischen Streuobstpakt geförderten Projekts „Streuobst hat hier Tradition“ den Anstoß für die Kooperation von Bürgerspitalstiftung und Symphonikern gegeben und trägt damit zur Entwicklung der Streuobstbestände in Stadt und Landkreis  bei. Die Symphoniker garantieren für zunächst drei Jahre die Bewässerung, den Schnitt und die Ernte der rund 100 Bäume in den Terrassengärten am Michaelsberg. Sie möchten die CO₂-Emissionen, die ihr Orchester durch Reisen verursacht, auch selbst kompensieren und unterstützen deshalb dieses Umweltprojekt. 

 

Apfelverkostung im Bauernmuseum Bamberger Land

Am Sonntag, den 15. Oktober 2023, fand eine Verkostung von zehn Herbstapfelsorten im Seminarraum des Bauernmuseums Bamberger Land in Frensdorf statt. Referent war Kreisfachberater i. R. Uwe Hoff. Auch das Streuobstprojekt des Landschaftspflegeverbands war dort mit einem Infostand vertreten. Zudem gab es im Rahmen der Veranstaltung unter anderem die Möglichkeit, die Sonderausstellung „Ein Apfelbäumen pflanzen“ und eine Präsentation zahlreicher Apfelsorten vom Obstparadies Bamberger Land zu besichtigen und Äpfel zu kaufen. Für Kinder wurden Geschichten rund um den Apfel vorgelesen.

 

Ferienprogramm „Streuobsterlebnis“

Was ist das eigentlich, eine Streuobstwiese? Was ist so besonders an diesem Lebensraum, und welche tierischen und pflanzlichen Bewohner kann man dort entdecken? Diesen Fragen konnten interessierte Kinder in Schönbrunn, Burgebrach und Zapfendorf im Rahmen des Ferienprogramms „Streuobsterlebnis“ im August auf den Grund gehen. Gemeinsam mit Judith Fürst und Jochen Frank von der LBV-Umweltstation Fuchsenwiese erforschten sie die Tier- und Pflanzenwelt der Streuobstwiesen und auch der Spaß kam bei lustigen Streuobst-Spielen nicht zu kurz. Die Ferienprogramme wurde im Rahmen des Projekts „Landkreis Bamberg – Streuobst hat hier Tradition“ vom Landschaftspflegeverband Lkr. Bamberg in Zusammenarbeit mit der Umweltstation Fuchsenwiese angeboten. Der Obst- und Gartenbauverein Burgebrach, die Gemeinde Schönbrunn und der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege stellten freundlicherweise ihre Streuobstwiesen als Veranstaltungsorte zur Verfügung.

 

Auftaktveranstaltung Streuobst-Großprojekt

Streuobstbestände prägen die Kulturlandschaft des Landkreises Bamberg und auch der ökologische Wert von Obstbeständen ist unbestritten. Im Zuge des Streuobstpaktes sollen bis 2035 bayernweit eine Million neue Obstbäume gepflanzt werden. Das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderte Projekt „Streuobst hat hier Tradition“ ist eines der ersten großen, mehrjährigen Umsetzungsprojekte für den Bayerischen Streuobstpakt. Zum Start des Projekts fand am Dienstag, den 02. Mai 2023, in Baunach am Kraiberg eine Auftaktveranstaltung statt.

 

Oberfränkisches Streuobstforum

Am Samstag, den 29. April 2023, fand das Oberfränkische Streuobstforum im Rahmen des Forums 1.5 an der Uni Bayreuth statt. Dabei ging es  um Themen rund ums „Wirtschaften mit Streuobst“. In mehreren Workshops gab es Praxisberichte, Möglichkeit zu Erfahrungsaustausch und Vernetzung, z. B. zu verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten von Streuobst, zum „Gelben Band und Alternativen“ sowie aktuelle Informationen zur Förderung von Streuobst. Auf einem Markt der Möglichkeiten stellten sich verschiedene Initiativen, Verbände und Betriebe rund ums Streuobst vor. Der Landschaftspflegeverband Lkr. Bamberg beteiligte sich am Workshop Förderung und war am Markt der Möglichkeiten vertreten.

 

Schnittkurse 2023

Im Rahmen des Projekts „Landkreis Bamberg – Streuobst hat hier Tradition“ bot der Landschaftspflegeverband Bamberg in Kooperation mit dem Kreisverband Bamberg für Gartenbau und Landespflege sowie den Obst- und Gartenbauvereinen Schlüsselfeld und Baunach diesen März zwei Schnittkurse für interessierte Bürgerinnen und Bürger an. Referent war bei beiden Veranstaltungen Uwe Hoff, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau, Kreisfachberater i.R.

Neuauflage des Wanderführers „Blühender Jura“ erschienen

Sommerzeit ist Wanderzeit. Sonnenschein, frische Luft und Blütenpracht locken raus in die Natur. Druckfrisch erschienen ist soeben die vierte Auflage des beliebten Wanderführers „Blühender Jura – Auf den Spuren der Schäferei“. Erwandert wird eine historische Kulturlandschaft mit vielen Naturhighlights, die über Jahrhunderte von der Schäferei geprägt wurde.

Seit diesem Jahr ist das Wandern im Blühenden Jura noch komfortabler geworden, denn der „Blühender Jura Weg“ ist jetzt durchgehend mit dem „Grünen Schaf“ markiert. Ehrenamtliche Wegewarte des Fränkische Schweiz-Vereins, des Rennsteigvereins und der Fränkischen Toskana haben sich an die Arbeit gemacht und den 100 Kilometer langen Weg mit einem eigenen Markierungszeichen versehen. Eine aufwendige Arbeit, die sich aber lohnt, denn sie ermöglicht den Erholungssuchenden ein entspanntes Wandern ohne großes Kartenstudium.

Die Neuauflage des Wanderführers „Blühender Jura – Auf den Spuren der Schäferei“ ist ab sofort kostenlos im Landratsamt Bamberg, an der Tourist Information der Stadt Bamberg, beim Landschaftspflegeverband, den Jura Gemeinden sowie den Tourist Informationen der Fränkischen Toskana und des Marktes Heiligenstadt i.Ofr. erhältlich.

Walnuss in der Flur bei Erlau gepflanzt

Erlau – Zur Erinnerung an die langjährige Tätigkeit als Vorsitzender des Landschaftspflegeverbandes Landkreis Bamberg pflanzten der ehemalige Vorstand Heinrich Faatz und sein Nachfolger Michael Karmann gemeinsam mit Geschäftsführer Klaus Weber und weiteren Mitgliedern der Vorstandschaft Anfang April einen Walnussbaum in der Erlauer Flur.

Heinrich Faatz, früher Kreisobmann des Bauernverbandes und Bürgermeister von Walsdorf, hatte den Verband über 24 Jahre als Vorsitzender geleitet. Schon im November 2021 übergab er den Staffelstab an Michael Karmann, Bürgermeister von Buttenheim, der nun die Geschicke des Vereins lenkt.

Als Abschiedsgeschenk gab es für Heinrich Faatz einen Walnussbaum, der jetzt in der Erlauer Flur gepflanzt wurde und an sein Wirken als Vorsitzender erinnert. „So ein Nussbaum hat hier immer gefehlt“, freut sich Faatz, der auch im Sommer für eine ausreichende Bewässerung des Baumes sorgen wird.

Worauf Insekten wirklich fliegen –

Willi Weitzel trifft Wiesenmacher und Wildbienenschützer

Der Deutsche Verband für Landschaftspflege zeigt in fünf Folgen die Gefährdung der Wildinsekten und wie sie gefördert werden können. Gemeinsam mit den bayerischen Landschaftspflegverbänden (LPV) entstanden fünf Filme im Rahmen der vom Bayerischen Umweltministerium geförderten landesweiten Initiative NATÜRLICH BAYERN – insektenreiche Lebensräume. Willi Weitzel, bekannt durch die TV-Sendung „Willi will’s wissen“, nimmt die Zuschauer mit in die Welt der Insekten, bunten Wiesen und der Landschaftspflege.
Im ersten Film der Serie erkundigt sich Willi Weitzel beim Landschaftspflegeverband Bamberg über die Insektenvielfalt und deren Gefährdung. Worauf es bei der Pflege einer artenreichen Wiese als Lebensraum für Insekten ankommt, lässt er sich in der zweiten Folge vom LPV Dingolfing-Landau zeigen und geht den Bauhofmitarbeitern beim Mähen der Wiesen zur Hand. Mit einer standortangepassten Pflegeumstellung kann das vorhandene Arteninventar gefördert und damit die typische Pflanzen- und Insektenvielfalt wieder hergestellt bzw. erhalten werden. Eine besondere Technik zur Sammlung von Pflanzensamen lernt Willi Weitzel im dritten Teil im Unterallgäu kennen und erfährt, wie damit eine Ansaat für eine neue Wiese gelingt. Es werden dabei verschiedene Übertragungsverfahren gezeigt, beispielweise eine Mähgutübertragung und das Ausbringen von ausgebürsteten Samenmaterial. Das Potenzial kommunaler Flächen, welche für den Insektenschutz optimiert werden können, wird in der vierten Folge in Eggenfelden dargestellt. Dort zeigen der LPV Rottal-Inn und Bürgermeister Martin Biber, was Kommunen für Insekten tun können.

Die Filmserie ist auf dem YouTube-Kanal des Deutschen Verbands für Landschaftspflege zu sehen: https://www.youtube.com/user/DVLandschaftspflege

Schnittkurs in Thüngfeld 2023

Streuobstbäume im Acker bei Aschbach

Flyer zu Streuobst-Fördermöglichkeiten im Landkreis Bamberg

Jungbaum bei Frensdorf

Die Kinder entdecken den Lebensraum Streuobstwiese

Die Bamberger Symphoniker pflanzen einen Apfelbaum am Michaelsberg

Infostand des LPV-Streuobstprojekts im Bauernmuseum Bamberger Land

Die Kinder auf der Suche nach Wiesenbewohnern

Infostand des Streuobstprojekts am Streuobstforum Oberfranken

Streuobst-Schnittkurs in Baunach

Baumpflanzung

Baumpflanzung in Erlau

Filmdreh mit Willi Weitzel und Wildbienen-Experte Klaus Weber